Juni 2019

Originalarbeit „Basistherapie mit Methotrexat – Potentielle orale Nebenwirkungen der MTX-Gabe bei rheumatoider Arthritis“ erscheint in der ZZI

Bei der rheumatoiden Arthritis (RA) handelt es sich um eine komplexe Autoimmunerkrankung mit bidirektionaler Beziehung zur Parodontitis (PA). Bei der Therapie kommt als Mittel der ersten Wahl Methotrexat als immunmodulierendes Medikament zum Einsatz. Orale Nebenwirkungen wie Ulcera und orale Mucositis treten bei dieser Niedrigdosistherapie aber erheblich seltener auf als bei der Anwendung in der Onkologie.

Die Arbeitsgruppe Dr. Christian Ortmeier, Dr. Matthias Kirrstetter, Marcus Bilek und Prof. Dr. Matthias Pelka zeigt anhand einer klinischen Kohortenstudie, ob Patienten möglicherweise von einer perioperativen Antibiose bei oralchirurgischen oder implantologischen Eingriffen profitieren. Nach gutachterlicher Gutheißung der Schriftleitung von Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas wurde die Originalarbeit in der „Zeitschrift für Zahnärztliche Implantologie“ (ZZI) publiziert.

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag (mit freundlicher Genehmigung vom Deutschen Ärzte-Verlag)