April 2016

Publikation „Individuelle Verankerung auf konventionellen Implantaten zur orthodontischen Bewegung bei Erwachsenen“

Definitive enossale Implantate ermöglichen bei sorgfältiger interdisziplinärer Absprache die Ausformung der Zahnbögen zur Korrektur einer Zahnfehlstellung. Nach Abschluss der aktiven Bewegung können sie nach der Ausformung der Durchtrittsprofile aber auch zur Aufnahme der Hybridaufbauten und Vollkeramikkronen herangezogen werden.

Das Autorenteam Dr. Christian Ortmeier, Prof. Dr. Claudia Reicheneder, Marcus Bilek und Frank Slomski zeigen einen Fallbericht auf, in dem die kieferorthopädische Bewegung mit individuellen Verankerungselementen auf definitiven enossalen Implantaten durchgeführt wird, welche auch zur Aufnahme des definitiven Zahnersatzes dienen

Nach gutachterlicher Gutheißung der Schriftleitung von Prof. Dr. Werner Geurtsen wurde der Artikel in der „Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift“ (DZZ) publiziert.

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag (mit freundlicher Genehmigung vom Deutschen Ärzte-Verlag)
Publikation „Individuelle Verankerung auf konventionellen Implantaten zur orthodontischen Bewegung bei Erwachsenen“ Publikation „Individuelle Verankerung auf konventionellen Implantaten zur orthodontischen Bewegung bei Erwachsenen“